Cityroller Test

Cityroller werden immer beliebter und sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Sie bestehen stets aus einem Trittbrett, zwei Rädern und einem Lenker. Die Roller sind besonders leicht und können zusammengeklappt und damit einfach transportiert werden. Außerdem können die Cityroller auf die verschiedensten Arten und Weisen genutzt werden. Zum einen kann mit diesem Sport gemacht werden und lange Strecken zurückgelegt werden. Zum anderen kann der Cityroller in einem Skatepark als Stuntroller verwendet werden. Aber auch für Kinder, welche zum ersten Mal das Rollerfahren lernen, eignet sich der Cityroller besonders gut, denn der Lernfaktor auf diesem ist besonders hoch und das Fahren kann schnell erlernt werden.

Besten 3 Cityroller von Amazon.de im Test!

Bestseller Nr. 1
HUDORA 14695 BigWheel 205-Das Original mit RX Pro Technologie-Tret-Roller klappbar-City-Scooter, schwarz/grün
7.812 Bewertungen
HUDORA 14695 BigWheel 205-Das Original mit RX Pro Technologie-Tret-Roller klappbar-City-Scooter, schwarz/grün
  • Besonders hochwertiger Scooter Roller aus Aluminium
  • Hohes Fahrvergnügen dank tief liegendem Trittbrett & schlanken, schnellen 205er BigWheel Rollen
  • Leicht faltbarer, höhenjustierbarer Lenker von 79 bis 104 cm sowie justierbarer Umhängegurt
  • Extra sicher dank starker Hinterrad-Reibungsbremse und Reflektoren an Deck und Lenker
  • Max. Benutzergewicht 100 kg, Maße: Länge ca. 88 cm
Bestseller Nr. 2
RAVEN Stunt/Freestyle Scooter, Roller, Tretroller, Cityroller Evolution Slick Series 100mm (Lemon)
  • Räder: 100mm x 24mm PU, Kugellager Carbon Abec9, Gummihärte: 88A, Felgen: Policarbonate Core
  • Lenker: Y-Shape, Premium High Carbon Steel, Lenkerhöhe von Boden: 82,5cm, Lenkerhöhe von Standbrett 76,5cm, Lenkergriffe aus Gummi(Ultra Grip Series), Lenkerbreite: 47cm, Grifflänge: 12,5cm, Befestigung der Klemme mit 3 Schrauben
  • Deck: High Performance Aluminium HS7000, Standbrett(Nutzfläche) 34,5cm x 10,8cm, Standbrett(völlig) 48,0cm x 10,8cm, Standbretthöhe 6,5cm, Anti-Rutsch-Fläche
  • Bremse: Ultra High Performance Manganese Steel
  • Bestimmung: Stuntfahrt, Maximales Benutzergewicht: 100kg
Bestseller Nr. 3
ArtSport Scooter Cityroller Fire Big Wheel 205 mm Räder klappbar höhenverstellbar – Kinder-Roller ab 6 Jahre - Tretroller bis 100kg – schwarz/rot
105 Bewertungen
ArtSport Scooter Cityroller Fire Big Wheel 205 mm Räder klappbar höhenverstellbar – Kinder-Roller ab 6 Jahre - Tretroller bis 100kg – schwarz/rot
  • ✔️ Kinder ab 6 Jahre: Klappbarer Kinder Scooter schwarz / rot inkl. Tragegurt und XXL Rollen für Fahrten zur Schule, Sport oder Freunden; bis 100kg belastbar, auch für Erwachsene geeignet
  • ✔️ Schnell & ruhig fahren: Big Wheel Räder mit 205 mm Durchmesser und schnellen ABEC7 Kugellagern ermöglichen zügiges Vorankommen; gepolsterte Handgriffe bieten zusätzlichen Komfort
  • ✔️ Höhenverstellbar: Der silberfarbene Lenker lässt sich in der Höhe 3-fach verstellen und an die Größe Ihres Kindes anpassen; Roller besitzt Fußständer zum sicheren Abstellen
  • ✔️ klappbar & tragbar: Schnellspanner ermöglicht kinderleichtes Zusammenklappen; durch geringes Gewicht & farblich abgestimmten Tragegurt lässt sich der Kinderroller bequem tragen
  • ✔️ Sicher unterwegs: Tretroller mit Hinterradbremse für sicheres Abbremsen ausgestattet; Trittfläche mit rutschfestem Griptape gewährleistet sicheren Halt während der Fahrt

Die beliebten Roller gibt es in den verschiedensten Versionen. Der klassische Cityroller aus Alu wird manuell mit einem Fuß angeschoben, wobei sich der andere Fuß auf der Stellfläche findet und dazu verwendet werden kann, um zu bremsen. Es gibt allerdings auch elektrische Cityroller, welche mit einem kleinen elektrischen Motor ausgestattet sind, welche eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h ermöglicht. Teilweise besitzen die elektrischen Modelle einen kleinen Sitz in der Mitte des Rollers.

Auf was sollte vor dem Kauf eines Cityrollers geachtet werden?

Das Wichtigste bei einem Cityroller ist die Sicherheit. Deswegen sollte darauf geachtet werden, dass der Roller auf seine Sicherheit geprüft wurde und qualitativ hochwertig ist. Zudem sollte dieser vor allem für Kinder in der Höhe verstellbar sein, da Kinder schnell wachsen und der Cityroller dadurch stets an die aktuelle Größe angepasst werden kann. Auch auf die Belastbarkeit des Rollers ist zu achten. Je nachdem wie hoch das Körpergewicht der Person ausfällt, für welche der Cityroller erworben werden soll, sollte auch die Belastbarkeitsgrenze ausgelegt sein. Zu guter Letzt ist auf das Material zu achten, aus welchem das Modell besteht. Ein leichtes Aluminium kombiniert mit rutschfesten Griffen eignet sich hier am besten.

Fazit

Cityroller bereiten viel Spaß und stellen eine tolle Freizeitgestaltung dar. Außerdem können diese sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen auf vielfältige Art und Weise verwendet werden. Zu den beliebtesten Modellen zählen dabei unter anderem der HUDORA Big Wheel Scooter 205 sowie der STAR-SCOOTER Pro.

Laufrad Vergleich – Kettler Speedy 10 vs PUKY LR M

Neben dem Puky LR M zählt das Kettler Speedy zu den beliebtesten Laufrädern bei den Kunden. Doch was genau sind die Unterschiede zwischen den beiden Laufrädern?

Bei der Stiftung Warentest im Juli 2008 war das Kettler Speedy mit dem Gesamturteil „gut“ der Testsieger. Zudem gibt es zu diesem Modell bei Amazon weit über 200 positive Bewertungen. Dass das Kettler Speedy die Bestsellerliste bei den Verkäufen anführt, dürfte aber auch am günstigeren Preis liegen. Denn das Puky besitzt – obwohl es mehr kostet – auch einige Vorteile.

Kettler Speedy 10 und Puky LR M: VerGLeich & Unterschiede der Laufräder

Die Frage, was genau die Unterschiede zwischen dem Puky LR M und dem Speedy 10 sind, tritt vor allem aus einem Grund auf: Bei beiden Modellen handelt es sich um klassische Laufrad-Einstiegsmodelle, die sich für Kinder zwischen zwei und drei Jahren und ab einer Größe von 85 Zentimetern eignen. Das sind die wichtigsten Unterschiede:

Das Kettler Speedy ist ab etwa 35 Euro erhältlich und kostet somit deutlich weniger als das Puky LR M welches rund 60 Euro kostet. Zudem war das Speedy 10 im Jahr 2008 Testsieger bei der Stiftung Warentest.

Während der Lenker des Speedy 10 eine Einschlagsbegrenzung besitzt, lässt sich der Lenker beim Puky LR M um 360 Grad drehen. Beide Varianten sind mit Vor- und Nachteilen verbunden: So verhindert die Einschlagsbegrenzung, dass sich der Lenker beim Stehen verdrehen lässt. Dadurch sinkt auch das Risiko, dass die Finger eingeklemmt werden. Bei einem Sturz oder wenn das Laufrad liegt, kann der Lenker jedoch auch mit einem Ende nach oben ragen, wodurch er eine unnötige Verletzungsgefahr bildet. Bei beiden Modellen sind die Enden des Lenkers aber mit Kappen geschützt. Bei größeren Laufrädern mit Bremsen von Puky kann zudem Folgendes passieren: Wird der Lenker mehrfach und kräftig verdreht, können sich die Bremszüge um den Lenker wickeln und ausleiern. Sie müssen dann nachgestellt werden. Während der Fahrt kann in diesem Fall jedoch nichts passieren.

Ausgestattet ist das Puky mit einem praktischen Trittbrett, auf dem die Kinder ihre Füße bequem abstellen und rollern können. Des weiteren ist der Einstieg tiefer und das Gewicht niedriger. So wiegt das LR M lediglich 3,3 Kilo, während es das Speedy auf 4,3 Kilo bringt.

Weil das kleinste Modell des Puky LR M etwas niedriger konstruiert ist, lässt es sich auch von kleineren Kindern nutzen. Und auch beim Wiederverkaufswert punkten die Modelle dieses Herstellers. Gebrauchte Modelle werden bei ebay etwa zu Preisen zwischen 35 und 45 Euro gehandelt. Ein Umstieg auf ein größeres Laufrad wird hier allerdings ab einem Alter von etwa drei Jahren notwendig. Das Speedy 10 dagegen kann etwas länger genutzt werden, weil es größer ist.

Ein wichtiger Tipp: Beim Puky LR M handelt es sich um das kleinste Laufrad aus dem Sortiment des Herstellers und um eines der kleinsten Laufräder auf dem Markt. Weil es auch einen sehr niedrigen Tritt besitzt, eignet es sich insbesondere für jüngere Fahranfänger. Für größere und ältere Kinder empfiehlt sich als Alternative das Puky LR 1.