Laufrad Vergleich – Kettler Speedy 10 vs PUKY LR M

Neben dem Puky LR M zählt das Kettler Speedy zu den beliebtesten Laufrädern bei den Kunden. Doch was genau sind die Unterschiede zwischen den beiden Laufrädern?

Bei der Stiftung Warentest im Juli 2008 war das Kettler Speedy mit dem Gesamturteil „gut“ der Testsieger. Zudem gibt es zu diesem Modell bei Amazon weit über 200 positive Bewertungen. Dass das Kettler Speedy die Bestsellerliste bei den Verkäufen anführt, dürfte aber auch am günstigeren Preis liegen. Denn das Puky besitzt – obwohl es mehr kostet – auch einige Vorteile.

Kettler Speedy 10 und Puky LR M: VerGLeich & Unterschiede der Laufräder

Die Frage, was genau die Unterschiede zwischen dem Puky LR M und dem Speedy 10 sind, tritt vor allem aus einem Grund auf: Bei beiden Modellen handelt es sich um klassische Laufrad-Einstiegsmodelle, die sich für Kinder zwischen zwei und drei Jahren und ab einer Größe von 85 Zentimetern eignen. Das sind die wichtigsten Unterschiede:

Das Kettler Speedy ist ab etwa 35 Euro erhältlich und kostet somit deutlich weniger als das Puky LR M welches rund 60 Euro kostet. Zudem war das Speedy 10 im Jahr 2008 Testsieger bei der Stiftung Warentest.

Während der Lenker des Speedy 10 eine Einschlagsbegrenzung besitzt, lässt sich der Lenker beim Puky LR M um 360 Grad drehen. Beide Varianten sind mit Vor- und Nachteilen verbunden: So verhindert die Einschlagsbegrenzung, dass sich der Lenker beim Stehen verdrehen lässt. Dadurch sinkt auch das Risiko, dass die Finger eingeklemmt werden. Bei einem Sturz oder wenn das Laufrad liegt, kann der Lenker jedoch auch mit einem Ende nach oben ragen, wodurch er eine unnötige Verletzungsgefahr bildet. Bei beiden Modellen sind die Enden des Lenkers aber mit Kappen geschützt. Bei größeren Laufrädern mit Bremsen von Puky kann zudem Folgendes passieren: Wird der Lenker mehrfach und kräftig verdreht, können sich die Bremszüge um den Lenker wickeln und ausleiern. Sie müssen dann nachgestellt werden. Während der Fahrt kann in diesem Fall jedoch nichts passieren.

Ausgestattet ist das Puky mit einem praktischen Trittbrett, auf dem die Kinder ihre Füße bequem abstellen und rollern können. Des weiteren ist der Einstieg tiefer und das Gewicht niedriger. So wiegt das LR M lediglich 3,3 Kilo, während es das Speedy auf 4,3 Kilo bringt.

Weil das kleinste Modell des Puky LR M etwas niedriger konstruiert ist, lässt es sich auch von kleineren Kindern nutzen. Und auch beim Wiederverkaufswert punkten die Modelle dieses Herstellers. Gebrauchte Modelle werden bei ebay etwa zu Preisen zwischen 35 und 45 Euro gehandelt. Ein Umstieg auf ein größeres Laufrad wird hier allerdings ab einem Alter von etwa drei Jahren notwendig. Das Speedy 10 dagegen kann etwas länger genutzt werden, weil es größer ist.

Ein wichtiger Tipp: Beim Puky LR M handelt es sich um das kleinste Laufrad aus dem Sortiment des Herstellers und um eines der kleinsten Laufräder auf dem Markt. Weil es auch einen sehr niedrigen Tritt besitzt, eignet es sich insbesondere für jüngere Fahranfänger. Für größere und ältere Kinder empfiehlt sich als Alternative das Puky LR 1.